• @Kalou


    Stimmt, ich erinner mich noch, dass Aramis einen Schlag mit dem Knüppel auf den Kopf bekam, nachdem er vom Pferd gefallen war. Und Porthos bekam einen Degenstich in den Arm, und Athos hing doch an einem Mühlrad oder so ähnlich...
    Bei Diamant Berger fand ich das gut umgesetzt, da hatte ich nie den Eindruck, dass das Licht zu grell war. In manchen Szenen sah es wirklich wie Kerzenlicht aus. Schade, dass die Regisseure heute nicht m al so einen Musketierfilm wie den von Diamant Berger in Farbe drehen.


    Solitaire


    Zu deiner Frage mit den Achselhaaren..ich glaub nicht, dass die Frauen sich die damals rasiert haben. So unglaublich das für dich klingen mag(und auch ich finds unglaublich) im 17. Jahrhundert galt starker Körpergeruch als erotisch, (habe ich in einer Doku über Louis XIV gesehen) und da könnte ich mir gut vorstellen, dass Mann damals nach Schweiß müffelnde Achselhaare einfach göttlich fand....brr.... :S
    Man wusch sich ja damals nicht, sondern wechselte lieber 20 mal pro Tag die Kleidung, wodurch der Mief dann einfach von einem Kleid ins nächste wanderte.

  • @Alienor: Ich bin vorsichtig geworden mit dergleichen Dokus, auch wenn sie von einem seriösen Sender sind oder ein seriöses Buch zusammenfassen. Auch Napoleon soll Josephine mal geschrieben haben, ´ich komme von meinem Feldzug (Ägypten glaube ich) zurück, wasche dich nicht mehr´ - wie lange er brauchte, um nach Hause zu kommen und wie sie dann roch stand nicht dabei :pinch: . Aber ich glaube, einiges davon sind wirklich Legenden, wie die Behauptung, man habe sich im 17. Jh. nicht mehr gewaschen. Klar gab es sicher Menschen, die das taten, aber wenn schwarze Hände erwähnenswert sind (die schwarz sind, weil sie nicht gewaschen wurden), dann doch nur, weil die anderen saubere Hände haben. Ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich meine, das mit den schwarzen Händen stand in den Memoiren von Liselotte von der Pfalz. Versailles hatte Badezimmer ... und Waschzuber waren auch bekannt. Sicher badete man nicht täglich - allein der Aufwand - aber ab und an ganz bestimmt, die einen mehr, die anderen weniger bis gar nicht. gibt´s ja heute noch ;) . Was das Rasieren angeht, würde mich das schon interessieren, ich gestehe, ich habe keine Ahnung, ob sie´s taten oder nicht. Die Römerinnen (und Römer) waren damit ja eigen, aber im 17. Jh.? Und wenn sie´s taten, dann womit? Rasiermesser unter den Achseln? *Schauder* ´Wem gehört denn der Arm da? Oh, Entschuldigung, ich hatte mich geschnitten´ ^^

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • @Kalou


    Diese Doku war "Planet Wissen-Louis XIV.".
    In der Sendung gibt es über fast jede historische Persönlichkeit eine Gesprächsrunde mit mehreren kleinen Dokumentarfilmausschnitten, wozu meist noch ein Historiker geladen wird. Ob das eine seriöse Doku ist, weiss ich allerdings nicht genau. Das mit Napoleon klingt ja auch echt grauslig, kann man sich nicht vorstellen, dass er nach seinem Feldzug eine von einer müffelnden Josephine begrüsst wurde.
    Über Versailles hab ich mal gelesen, dass es nur ein einziges Badezimmer gegeben hätte, das König Louis Mutter Anna gehörte. Das fand ich gleich beim Lesen seltsam..ein so großer Palast mit nur einem Badezimmer?


    Was das Rasieren der Achselhaare betrifft, da hab ich mal gegoogelt und ein paar Gemälde aus der Renaissance gefunden, bei fast allen hatten die Frauen, wie auf diesem hier keine Achselbehaarung.
    Ich hätte ja eher gedacht, dass sie sich nicht rasierten, aber wenn man nach diesen Gemälden geht, taten die meisten es wohl


    http://kunst.gymszbad.de/kunst…e-schlafende_venus-xl.jpg

  • Wir sind wieder mal ganz schrecklich OT :P - aber die Frage ging ja von dem Lester Film aus, deswegen passt es grad noch so. Der wurde ja in den 70er gedreht, da war es in, die Haare sprießen zu lassen. In Wiki steht aber, dass man sich auch im MA die Schamhaare rasierte, übrigens mit einem grusligen Relief, auf dem sich eine Frau zwischen den Beinen mit einem Schabgerät (Messer?) rasiert *schüttel*. Bilder sind schon Hinweise, allerdings natürlich auch Idealvorstellungen. Die gemeine Frau vom Land wird sich nicht so oft rasiert haben, allein aus Zeitgründen. Und wenn der Mann eh nicht so genau hinguckt, (lange Nachthemden, dunkle Betten, kein Licht, weil teuer), was soll´s dann? ;)

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • Juhuu, ich hab's geschafft, den 93er Musketierfilm anzusehen. Immerhin ist daraus das Titelbild meiner Musketier-Ausgabe.


    Der Film ist ja ganz nett, vorausgesetzt man vergißt den Inhalt des Buches und sieht darüber hinweg, dass die Musketiere bereits vor ihrer Gründung aufgelöst wurden.


    Jetzt weiß ich aber, woher einige Elemente des Musicals kamen.

    "Es heißt, jedermann soll seinen Preis haben, Gebieter. Manche dieser Preise sind jedoch zu hoch, als daß irgendwer sie zu entrichten vermöchte."
    "Und dein Preis ist so hoch?"
    "Hoch genug, daß niemand außer Euch ihn je zahlen könnte, mein König"

  • @Kalou


    Ich hab hier mal ein Bild von einem Nachthemd wie es damals getragen wurde


    [Blockierte Grafik: http://www.brookmerlandarchiv.de/portal/images/stories/hemd.jpg]


    Bei so einem Teil war das Rasieren nun wirklich nicht nötig...
    Aber immerhin scheint beim Adel die Nachtwäsche etwas schöner gewesen sein, wie man an Mylady im Lesterfilm sieht, in der Szene, als sie mit d´Artagnan an ihrem Bett kämpft


    @Astrid


    Stimmt, viel aus dem Roman blieb im Disney Film nicht erhalten. Aber mir hat er trotzdem gut gefallen, weil immerhin der für Dumas typische Humor mit drin war. Athos finde ich in dem Film nicht so gut besetzt, und Charlie Sheen als Aramis ist auch nicht unbedingt meine Traumbesetzung(hab den wohl einfach zu oft als Charlie in Two and a half Man gesehen)
    Ich frag mich nur bis heute, wie sie auf den Namen Sabine für Mylady kamen ?(
    Das Musical kenne ich nicht..ist das denn sehenswert?

  • Ich hab auch die Ausgabe mit den vieren aus der 93er Verfilmung ^^ Hab mir den Film aber gestern nicht angeschaut.


    Alienor> Das mit Sabine versteh ich auch nicht so ganz. Vielleicht wollten sie die Leute nicht mit Anna und Anne verwirren. Das Musical ist sehr empfehlenswert, find ich. Gibts sogar auf DVD zu kaufen - allerdings nur die niederländische Verson (mit einem optisch schauerlichen Athos).

    Männer sehen in Frauen nur die Hure oder Heilige,
    es gibt nichts drumherum.
    Sie plustern sich gehörig, aber irgendwann, das schwör ich,
    drehe ich den Spieß mal um!


    ** Je suis une femme - Kap 25 on **

  • @Engel


    Ja, das könnte gut sein, dass die Produzenten nicht wollen, dass zwei Protagonistinnen Anne heissen. Ich finde, in diesem Fall hätten sie sie aber auch einfach Mylady nennen können.
    Ich denke, dass Sabine nicht zu Mylady passt, weil es so schrecklich bieder klingt.
    Wenn die Version mit einem optisch schauerlichen AThos ist, werd ich sie mir wohl eher nicht kaufen.

  • Ich schau daheim, ob ich ein Bild finde. Stanley Burleson als Kardinal und Pia Douwes als Milady sind jedenfalls cool, find ich.

    Männer sehen in Frauen nur die Hure oder Heilige,
    es gibt nichts drumherum.
    Sie plustern sich gehörig, aber irgendwann, das schwör ich,
    drehe ich den Spieß mal um!


    ** Je suis une femme - Kap 25 on **

  • @Engel


    Da bin ich mal gespannt, hab im Google schon ein paar Bilde gesehen, weiss aber nicht, ob die aus dem Musical sind.
    Ist Pia Douves die Frau in deinem Avatar? Ist ja mal etwas anderes, Mylady als Rothaarige darzustellen, man ist sie ja als Blondine gewöhnt.

  • Welch ein erotisches Nachthemd. :thumbsup: Licht aus, ab ins Bett, und schon braucht man sich über kleine Makel keinen Kopf mehr zu machen. Kaschiert sicher wunderbar, die Klamotte.


    Wann kam denn die 93er-Fassung? Zurzeit schwappen einige Machwerke dieser Art durch's Fernsehen, wie mir scheint. Anfang der Woche "Der Mann in der eisernen Maske" und "Scaramouche, der galante Marquis" (ok, nichts mit unseren Musketieren, aber ein Degenfilm), nun Charlie Sheen im Wappenrock.


    Hat jemand von euch die Neuverwurstung mit Luftschiffen und Ninja-Mylady gesehen? Gestern stieß ich durch Zufall wieder mal auf den Trailer und kam aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. Typisch Hollywood hat es an jeder Ecke bombastisch zu knallen, sonst kann ja keine Stimmung aufkommen. :|

  • Solitaire


    Ja, dieses Nachtgewand war sicher ein Modetraum..wenn mam mindestens das achtzigste Lebensjahr erreicht hatte, war das bestimmt ein Must Have ^^
    Also ich hab mir den Film im Kino nicht antun wollen, ihn aber mittlerweile bruchstückhaft im Internet gesehen, und ich muss sagen, ich bin auch nicht gerade begeistert von dem Film, finde ihn einfach nur total grottig.
    Am schlimmsten fand ich die Verbündung von Mylady und Buckingham(dabei war sie im Roman seine Mörderin) das Luftschiff und Aramis als Politesse, und natürlich den babyhaften d´Artagnan :thumbdown:
    Ich finds auch traurig, dass Hollywood keinen WErt mehr auf eine Handlung und tiefsinnige Dialoge zu legen scheint, und Charaktertiefe scheint auch nicht mehr gefragt zu sein.
    Der 93 er Film war zwar auch nicht optimal, aber zumindest nicht so mit Actionszenen zugeknallt und mit Luftschiffen und Maschinengewehren bevölkert.
    "Scaramoche der galante Marquis" kenne ich nicht, ist der Film denn gut? Lohnt sich da das Anschauen?

  • Aramis als Politesse? Süß. XD
    Als der damals im Kino anlief, dacht ich so bei mir "Auwei, einem Klassiker wird die 3D-Vergewaltigung angetan, da gehst du nicht hin". Ich glaub meine beste Freundin hat sich den reingezogen, um ein wenig auf der 3D-Welle mitzusurfen. Der Technik stehe ich nach wie vor skeptisch gegenüber, vor allem dann, wenn sie mit Irgendwas-fliegt-in-Richtung-Zuschauer-Effekten daherkommt. Gähn, sowas haut doch keinen mehr vom Hocker. o_O


    "Scaramouche" hatte ich nebenher laufen, worum es da genau ging, öhm, keine Ahnung. Die Liebe, den Marquis und einen Konkurrenten. Das Klassische eben. ^^ Jedenfalls gab's am Schluss des Films einen ansehnlichen Degenkampf zwischen Scaramouche und seinem Gegenspieler.

  • Allienor> ja, das ist Pia Douwes - da ich anfangs die FFs nur musicalverse geschrieben habe, ist Mylady bei mir auch immer rothaarig ;-)


    Bei Yt gibts Ausschnitte aus der DVD, z.B. Één voor allen oder Mannen


    Hier ist noch was aus Stuttgart (kurz vor Myladys Selbstmord): Wo ist der Sommer?

    Männer sehen in Frauen nur die Hure oder Heilige,
    es gibt nichts drumherum.
    Sie plustern sich gehörig, aber irgendwann, das schwör ich,
    drehe ich den Spieß mal um!


    ** Je suis une femme - Kap 25 on **

    Einmal editiert, zuletzt von Engel aus Kristall ()

  • Also, das Musical fand ich einfach genial.


    Obwohl es schon etwas vom Buch abweicht. Doch die Abweichungen tragen deutliche Spuren des 93' er Films (der mir eigentlich schon gefallen hat, wie gesagt, das Buch vergessen und einfach genießen). Z.B. die Rolle Rocheforts mit der Augenklappe, hierzu muß ich sagen, in einer Bühnenfassung muß die Zahl der Haupt-Personen einfach begrenzt werden, sonst kommen die Zuschauer nicht mehr mit, die Handlung wird zwangsläufig gestrafft, sonst würde das tagelang gehen. So hat Rochefort eben auch Züge von Jussac erhalten. D'Artagnan's Vorgeschichte stammt auch aus dem Film: Sein Vater sei Musketier gewesen. Bei Sabine hatte ich fast das Gefühl, dass der Synchron-Sprecher auch gestolpert ist, oder sind meine Ohren gestolpert? Hat jedenfalls nicht gepasst. Im Film springt Mylady von einer Klippe, im Musical von einem Turm (find ich besser als Köpfen!) Der blonde Athos ist etwas gewöhnungsbedürftig.


    Seltsam fand ich, d'Artagnan hört das Gespräch zwischen Richelieu (der Darsteller paßt meiner Ansicht nach nicht) und Mylady. Unterwegs nach Calais erkennt er Mylady nicht (die aber so angesprochen wird), er erkennt sie als Verräterin an dem Lilienmal, aber das ist ja das Kennzeichen für Athos' Frau und da eine Verbindung herzustellen find ich im ersten Moment nicht Logisch.


    Zum Musical: Ich habe die niederländische DVD (dt. gibt's nicht als DVD, leider :cursing: ) Das niederländische Musical ist etwas unterschiedlich. Es gibt teilweise andere Lieder. Z.B. statt "Engel aus Kristall" (Super Song) gibts "Liefde laat je nooit alleen" (der ist aber auch schön) ihr könnt die Unterschiede hier nachlesen. Niederländisch mit dt. Untertiteln ist ganz interessant und es klingt irgendwie niedlich. Aber Athos sieht wirklich unpassend aus.

    "Es heißt, jedermann soll seinen Preis haben, Gebieter. Manche dieser Preise sind jedoch zu hoch, als daß irgendwer sie zu entrichten vermöchte."
    "Und dein Preis ist so hoch?"
    "Hoch genug, daß niemand außer Euch ihn je zahlen könnte, mein König"

  • Das Nachthemd ist wunderbar, will ich auch haben. Keine Diät mehr :thumbsup: ... vielleicht haben sie´s zu zweit benutzt? Also zu zweit in einem? ;) Stammt das aus dem 17. Jh.? Mit den Schühchen daneben?


    @Alienor: Das Musical ist einfach klasse, kann ich Astrid nur zustimmen. ich bin extra nach Tecklenburg gefahren (+/- 10 Std. Zug), weil ich´s in Stuttgart verpasst habe (~2 Std. Zug) :wacko: , aber es hat sich absolut gelohnt. In Deutschland hatten sie ja eine tolle Besetzung für Athos, ich durfte Marc Clear :love: sehen, einfach genial. Schau dir das hier an, es ist so umwerfend. Ich habe auch erst gedacht, singende Musketiere, das kann´s ja nicht sein ... aber es war einfach nur gut.


    Solitaire : Ich hab ´ne längere Kritik auf die Seite gestellt (unter Verfilmungen). Man kann ihn ansehen finde ich, aber er haut wirklich nicht vom Hocker. Die Akteure sind ganz ansehlich außer d´Artagnan. trotzdem werde ich mir die DVD kaufen, wenn sie rauskommt, zur Ergänzung meiner Sammlung. das heißt schon was, es gibt Filme, die ich NICHT kaufe, z.B. d´Artagnan - der mit dem Hut ;) . Ops, mach mich grad zum Maß der Dinge ... ;)

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • @Engel


    Eine rothaarige Mylady ist mal was anderes...finde ich durchaus interessant. Damals, im 17. Jahrhundert hätte sie mit als Rothaarige aber ganz sicher nicht unzählige Männer verführen können, denn damals galten Frauen als Hexen und wurden von allem mit äusserstem Misstrauen beäugt. Aber dennoch finde ich, dass diese Pia Douves sehr gut passt als Mylady.


    @Kalou


    Das Nachthemd ist aus dem 17. Jahrhundert, ich hab das Bild gefunden, als ich bei Google "Nachgewand 17. Jahrhundert" eingegeben habe. Und gross genug für zwei wär das Teil damals wirklich gewesen. Ich glaub die Dinger trugen die Menschen dann noch bis ca. zu Beginn des 19. Jahrhunderts.
    Marc Clear sieht ja nicht schlecht aus, der gibt doch einen passenden Athos ab, der wäre auch in einer Verfilmung prima. Singende Musketiere hab ich schon mal in einem russischen Film gesehen, und da kam das nicht so gut rüber..aber wenn das Schauspieler wie dieser Clear singen, dann kann bestimmt auch ein Musical gut sein.


    @Astrid


    Ich hab mich sowieso immer gefragt, woher das mit der Augenklappe von Rochefort kommt. In meiner Romanversion steht nirgendwo, dass er nur ein Auge hatte, in meiner Version hatte er nur eine Narbe am Kinn. Trotzdem trägt er in den Filmen kurioserweise immer eine Augenklappe. Da haben sich die Macher des Musicals wohl wirklich am Disney Film orientiert. Naja..besser am Disney film als am 2011 er film...denn Luftschiffe in einem Musketiermusical wären doch etwas merkwürdig gewesen. Im Disneyfilm war Athos ja auch blond, und selbst wenn der Darsteller gut aussieht, so ist man doch einfach den dunkelhaarigen Athos gewöhnt, es fällt einem schwer sich ihn blond vorzustellen. Aber es ist ja gut, wenn es ein Musketiermusical gibt, so fangen vielleicht noch mehr Leute an, sich für den Roman zu interessieren.

  • Das Musical fehlt noch auf der Seite, das sollte auch noch beschrieben werden, ich hab Silvia versprochen, dass ich mich dran mache. Aber derzeit arbeiten wir grad am Diamant-Berger Film.


    @Alienor: Rochefort hat die Narbe an der Schläfe. Mir ist grad entfallen, in welchem Film er zum ersten Mal mit Augenklappe auftaucht, war das nicht der Lester? Kann mich aber täuschen ...

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • @Kalou


    Nein, ich glaube er trug schon im Borderie Film eine Augenklappe. Ganz sicher bin ich aber nicht, weil ich den Film ewig nicht mehr geschaut habe. Wie die Filmemacher darauf kamen ist mir ein Rätsel...ich war dann beim Lesen des Romans richtig überrascht, dass keine Augenklappe auftauchte. Aber ich halte das mit der Augenklappe auch für unrealistisch, denn ein Einäugiger wäre wahrscheinlich kein guter Fechter.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.