Beiträge von kaloubet

    also war er 1921 gerade 32

    :thumbup:danke für die Korrektur:) - Aimé bedeutet ´geliebt´, ja. Ein schöner Name, das stimmt. Was ich immer irgendwie gruslig finde, wenn ich den Film anschau, ist, dass die Schauspieler bzw. alle daran Beteiligten ja eben erst den ersten WK hinter sich hatten. Das muss unglaublich sein, dann so einen Film zu drehen, ich find´, man merkt irgendwie die Lebenslust ...

    auch nach Drehschluß in ihren Rollen geblieben sind

    Ja, hab ich auch gelesen. Das muss richtig witzig gewesen sein, ich glaub, es gibt auch ein Bild mit Planchet im Auto. D´Artagnan bzw. Simon-Gerard machte alle Stunts selbst, obwohl er schon um die 40 war, als der Film gedreht wurde:thumbup: - und der gute Belmondo hat ja auch mal d´Artagnan gespielt;) Allerdings in der Verfilmung des Theaterstücks, nicht des Romans.

    War nicht J. P. Belmondo einer seiner Schüler?

    Doch :)


    .hm, vll vom 1. Weltkrieg übriggebliebene Rösser

    Ich hab mal gelesen, H.D.B. habe die Pferde direkt vom Schlachter weg gekauft, weil billiger ...


    hyperaktive Kuckuck an der Waldhütte in Armentières

    :D:D:D Echt? Der ist mir nicht aufgefallen, muss ich nochmal gucken! Und die Frauen sind gewöhnungsbedürftig, haben einen Nosferatu-Charme, echt 20er Jahre halt:)

    Gute Frage, ich tippe auf Brot & heiße Schokolade? Wusste man da schon, wie man das zubereitete? In Wikipedia steht, es gab sogar ein Schokoladencafé (1544 wurde Schokolade erstmals als Getränk am spanischen Hof getrunken. 1657 öffnete das erste Schokoladencafé in London,), das ist doch nett. Wie heißt das heute? Capucino?:)

    Die Hinrichtung im Boot, mit dem in letzter Minute einknickenden d'Artagnan, der sie doch nicht sterben lassen will und dem unerbittlichen Athos, der bereit ist, mit seinem Freund, fast Sohn, die Klingen zu kreuzen, diese Charakterzeichnung hat uns noch kein Film gegeben

    Doch, der 22er von Henri Diamant-Berger und der Russische von 2007: https://www.kino-zeit.de/film-…ampf-um-frankreichs-krone

    Krass, danke dir, das ist ja kurios! Den Kopf zwischen die Beine zu platzieren, keine nette Art. Schade, dass der Kopf heute nur in der ´réserve´ aufbewahrt wird, die Geschichte wäre es wert, im Museum in Amiens erzählt zu werden.:thumbup:

    Prima, immer gerne. Ich habe gerade einen Blick in das Buch geworfen - die Übersetzung ist stellenweise etwas seltsam: ´einen weggeworfenen Don Quichote ohne Mantel oder Quixot´?? Das ´weggeworfen´ bezieht sich auf ´écorselé´, was ich interessanterweise im Wörterbuch nicht gefunden habe. L´écorce ist die Rinde, und da danach folgt: ´sans haubert et sans cuissards´, also ohne Wams und ohne hohe Stiefel bzw., da das ´haubert´ auch aus Eisen sein konnte, ohne Rüstung und Harnisch, könnte es mit ´nicht gerüstet´übersetzt werden. Weggeworfen eher nicht^^ Hat der Übersetzer Google bemüht?;) ´Augen offen für klug´ ... öhm ... ich will dir das jetzt nicht madig machen, aber falls du eine gute Übersetzung für die 3M willst, dann kann ich dir diese hier empfehlen. Da du nach den Folgebänden gefragt hattest, hatte ich die irgendwie nicht auf dem Schirm, da gibt es m.W. leider keine Folgebände dazu.

    Hallo Kitty, also 500 Seiten klingen jetzt nach gekürzter Ausgabe, die Edition Bouquins veranschlagt für Vingt Ans Après ~ 750 Seiten, klein gedruckt. Ich hab mal in den Tiefen des Archivs gegraben, wir hatten da schon mal eine Diskussion darüber, weil das wirklich ein schwieriges Thema ist. Die Quintessenz weiß ich jetzt nicht mehr, aber ich glaube, es wurden Editionen genannt, die sich lohnen. Ich selbst lese die Romane auf Französisch und könnte dir da die beste Ausgabe nennen, bei den deutschen bin ich nicht so firm ;) - schau mal hier rein;)

    Hallo Kitty, herzlich willkommen auf unseren Seiten! Ich muss dich gleich mal vorwarnen, wenn jemand neu hier ist, muss ich (oder Silvia) die Beiträge erst ein paarmal freischalten. Das kann ein, zwei Tage gehen, je nachdem, wie wir grad unterwegs sind. Deswegen wundere dich nicht, wenn du deine Anfrage bzw. deine Antworten nicht gleich findest. Nach ein paar Posts ist das dann nicht mehr nötig, dann wirst du automatisch freigeschaltet. Was die Übersetzungen angeht, so nehme ich an, dass 2000 Seiten in der Tat eine gekürzte Version darstellen, außer es wäre sehr klein gedruckt. Soweit ich weiß, gibt es ungekürzte Ausgaben nur noch antiquarisch.

    Zwanzig Jahre nachher muss man ungekürzt lesen, unbedingt. Es gibt eine Version im Netz, sogar auf einer guten Seite, mir fällt nur grad der Name nicht mehr ein, in der nicht nur gekürzt, sondern auch verändert wurde. So ersticht z.B. d´Artagnan ... oh, nein, ich schreibe lieber nicht weiter, ich weiß ja nicht, wie weit du mit dem Buch bist. Ich will nicht spoilern ;)A propos Comic, kennst du die Serie ´Mousquetaire´, die den historischen d´Artagnan in Szene setzt? Ich finde sie grandios:thumbup:

    Tags darauf Aramis (total verkatert) als Priester am Altar, Athos und Porthos (immer noch trauernder Witwer ;( ) als Trauzeugen; in den Kirchenbänken der alte Tréville, dazu ein Haufen ungebetene Gäste aus den Reihen der aktuellen und der ehemaligen Kameraden (höhöhö!), Raoul samt seinem Liebeskummer, die eifersüchtige Madeleine etc..

    :D:D:DOh, bitte, ja!!!! Das wär doch was für eine gemeinsame Geschichte?:thumbup::thumbup::thumbup:

    Die Version die ich lese ist eine Bertelsmann-Ausgabe ohne Datumangabe. Wahrscheinlich frühe 1960er Jahre. Übersetzung von Edmund Th. Kauer.

    Die kenne ich nicht, aber ein gutes Merkmal, um zu erkennen, ob eine Ausgabe gekürzt ist, ist, nach dem Kapitel ´le bonhomme Broussel´ zu fahnden, das steht nach dem Kapitel ´rencontre`, vermutlich ´Wiedersehen´. Das ist da, wo die 4 sich das erste Mal wieder begegnen, auf der Landstraße. Bei gekürzten Ausgaben fehlt das Kapitel id.R.

    Die Ehre der Königin, ja, ja ;) - etwas später kommt die gute Anna ja nicht mehr so gut weg. Aber du hast Recht, Rochefort wird hier sehr viel sympathischer dargestellt als in den 3M:thumbup: