Russische Verfilmung der "Drei Musketiere" von 2013

  • Danke für den Hinweis, das muss ich mir gleich mal ansehen. Auch wenn die Herren auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig aussehen, es erinnert mich an die Filme aus den 60ern, alles ein wenig zu schön ... aber ich geh erst mal auf Youtube gucken ;)

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • Danke für den Link. Ich hab mal reingeschaut auf Yo Tube und muss sagen, dass es weitaus besser ist als amerikanische Varianten, ich glaube die DVD werd ich mir zulegen 8) 
    Ist zwar nicht so gut wie Diamant Berger aber durchaus sehenswert wie mir scheint.

  • Ich hab`s mir mal bestellt - schlimmer als diese ominöse 2014er-Serie kann`s ja sicherlich nicht sein ;), auch wenn dieser Aramis hier wieder nicht so aussieht wie er gehört. Aber das bin ich ja eh gewohnt :wacko: :wacko: :wacko:

    Troja stand in Flammen. Alles war im A**** (Homer, Ilias, 1. Versuch)

    Einmal editiert, zuletzt von Aramis ()

  • Aramis


    Den Athos finde ich auch nicht so gut getroffen...aber ich hab schon schlimmere gesehen in anderen Verfilmungen. Ich werd ihn mir auch bestellen, bin da doch neugierig.
    Hab ja schonmal ne russische Verfilmung vom Vdb gesehen, die war ganz passabel, wenn auch nicht buchgetreu.

  • Aramis


    Naja, ich bin was Athos betrifft doch etwas anspruchsvoll, der einzige, der bisher meine absolute Zustimmung fand war der von HDB. :love: 
    Von allen anderen war ich eher enttäuscht.
    Du bist ja bei Aramis sicherlich auch anspruchsoll, was dessen Darstellung betrifft ^^

  • Ich hoffe wirklich, dass irgendwann mal jemand die Musketiere verfilmt, der diese Romane liebt, sonst kann das eh nichts werden.
    HDB liebte die Romane und hatte sie mehrmals gelesen, nur deswegen wurden seine Filme so gut.
    Wenn ein Mainstream Regisseur, für den es nur ums Geld geht, die Musketiere verfilmt, kommt nie was Gutes dabei heraus, das sieht man ja auch beim 2011 er Film.
    Und die Herr der Ringe Filme wurden auch nur deswegen so gut, weil Peter Jackson die Bücher liebte.
    Einen guten Musketierfilm wird es nur dann geben, wenn es irgendwann mal ein Regisseur verfilmt, der die Bücher liebt.

  • Öhm, ob mir die Herren gefallen, weiß ich noch nicht, ich habe nur den Trailer angesehen, der war so kurz geschnitten, dass man nicht wirklich was sah. Aramis schien mir aber wirklich nicht sehr prickelnd. Hab mal auf Französisch geforscht, da ich die Filme in der ´Originalsprache´ lieber mag, aber da gibt es anscheinend nichts :|

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • Die russischen Verfilmungen sind immer etwas komisch...kennt einer von euch die in der Mordaunt Raoul entführte und ihn und Athos Freundin (ja, in dem Film hatte er eine 8o ) in einer alten Mühle gefangenhielt?
    Der Film war durchaus nicht schlecht gemacht, aber sehr weit am Buch vorbei. Aber Mordaunt war optisch als einziger sehr gut getroffen, der sah so aus wie ich ihn mir beim Lesen vorstellte, irgendwie unsympathisch und auch ein bisschen gruselig.

  • Ja, das gäbe eine interessante FF ab :D 
    Dumas hat es ja mit Athos leider nicht so gut gemeint was die Frauen betrifft...erst Mylady dann die Chevreuse.... ;( 
    Aber Athos war eben als tragische Figur gedacht, die das Ende einer Epoche darstellen sollte, da musste das wohl so geschrieben werden.

  • Hm, Athos und Freundin - das kann nur eine Geschichte im Stil von Daphne du Mauriers "Rebecca" werden! ;) Zwischen diesem Roman und Dumas gibt es eine erstaunliche Parallele: Der Hauptprotagonist, ein nobler älterer Herr namens Maxim de Winter(!) hat seine junge, schöne, aber abgrundtief böse Ehefrau aufgrund ihres zügellosen Lebenswandels umgebracht...

  • Aramis


    Wow, das ist ja interessant, da war die Autorin wohl von Dumas inspiriert worden für ihren Roman ^^
    Dass sie den Namen de Winter gewählt hatte, dürfte kein Zufall sein.
    Ich muss den Roman echt mal lesen. Und was passiert denn im Roman mit diesem Maxim de Winter? Was wird aus ihm, nachdem er seine Frau umgebracht hat?
    Ich mag ja solche Geschichten, ich muss jetzt auch bald mal an meiner Myladyfanfic weiterschreiben, die hatte ich doch etwas vernachlässigt :whistling:

  • Aramis


    Sehr interessant, ich hab mir das jetzt mal durchgelesen und muss sagen, dass sich daraus auch eine gute Athos FF machen ließe.
    Allerdings lebte Athos ja nicht auf La Fére sondern auf Bragelonne...aber da kann man ja als FF Autorin ein Stück abweichen.
    Und was dieses Manderley betrifft, das am Schluss brannte..sehr mysteriös.
    Auf jeden Fall guter Stoff für eine FF :thumbup:

  • Aramis


    danke für den Hinweis, werd gleich nacher mal bei You Tube suchen.
    Das wird mich bestimmt für eine entsprechende Fanfic mit Athos inspirieren...Athos, eine neue Liebe und Myladys Schatten...das wär doch mal was ^^

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.