Spannungsbogen in den Büchern

  • Ich mache hier mal dieses Thema auf, um den OT-Teil aus der Waffendiskussion herauszuholen. Denn das Thema an sich finde ich zu interessant, um es OT in einem andern Thread zu diskutieren ;) .


    Alienor sagte da Folgendes:


    "Mein absolutes Lieblingsbuch ist "Die drei Musketiere"; meiner Meinung
    nach der beste der drei Romane, habe ich auch schon ein paarmal gelesen.
    "20 Jahre später" finde ich auch noch sehr gut, aber es ist nicht mit
    den Musketieren zu vergleichen, und ausserdem finde ich es traurig, dass
    in "20 Jahre später" bereits so eine große Distanz zwischen den vieren
    entstanden ist, ich persönlich hatte beim Lesen den Eindruck, dass da
    keine so intensive Freundschaft mehr zwischen den Vieren entstanden ist,
    die 20 Jahre, in denen sie sich nicht gesehen hatten, schufen doch eine
    große Distanz, die sich nicht mehr so ohne weiteres überbrücken ließ.
    Am intensivesten war die Freundschaft von Athos und d´Artagnan in "20
    Jahre später", die fast so etwas wie eine Vater-Sohn Beziehung hatten,
    und immerhin vertraute Athos ihm am Ende sogar Raoul an. Was Aramis
    betrifft, der gehörte irgendwie in "20 Jahre später" gar nicht mehr
    richtig zu den Vieren dazu...sie waren einfach nicht mehr die vier
    Unzertrennlichen, die sie im ersten Roman gewesen waren, und in "Der
    Vicomte de Bragélonne" wird diese Distanz auch wieder sehr
    deutlich..jeder der vier führt sein eigenes Leben, und auch wenn sie
    noch in mancherlei Hinsicht zusammenhalten, so haben sie doch
    unterschiedliche politische Meinungen und haben sich nicht mehr wirklich
    viel zu sagen.


    Und im "vicomte de Bragélonne" spielten die vier auch nicht mehr so eine
    große Rolle wie in den anderen Romanen. Und bei mir hat dieser Roman
    auch einen Minuspunkt, weil ich das Ende einfach nicht mag, ich finde es
    total traurig, dass Raoul und Athos sterben mussten, und hätte mir da
    als Leser ein glücklicheres Ende gewünscht. Ausserdem wurde das Buch
    stark gekürzt, und ich hatte beim Lesen oft das Gefühl, dass irgendwas
    fehlte...gerade was Raoul und Athos betrift, glaube ich, dass es da noch
    mehr kapitel mit den beiden gab.


    "Die drei Musketiere"; dieses Buch liebe ich, in diesem Buch sind die
    Charaktere der vier am besten dargestellt, haben richtige Tiefe, und der
    Roman hat auch dank der mysteriösen Vergangenheit von Athos und Mylady
    einen großen Spannungsbogen. Zu diesem Roman greife ich mindestens
    dreimal pro Woche, während ich in den anderen beiden eher selten lese.


    Das mit dem "Sie" hat mich auch gestört, weil ich glaube, dass es diese anredeform im 17. Jahrhundert noch gar nicht gab. "

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • @Alienor: Grad die Tatsache,
    dass es in den drei Büchern um Freundschaft geht, die durch die Jahre nicht denselben Charakter und Bestand hat wie in der Jugend, finde ich so klasse. Denn wir kennen es ja alle - Freundschaften in der Jugend sind mehr oder weniger auf Leben und Tod, fast jedenfalls ;), mit der Zeit verliert man sich aber aus den Augen und andere Dinge werden wichtiger. Familie z.B. (Athos) oder Beruf (Aramis, d´Artagnan). Nur wenn man niemanden hat ( Porthos), klammert man sich an die Freunde (´Ihr seid das einzige, was ich in meinem Leben je geliebt habe`) Das ist jetzt aus dem Kopf zitiert, mag ein wenig anders heißen. Wenn es diese Entwicklung nicht gäbe, bestünde die Gefahr, dass die Trilogie in die Banalität abrutscht. Denn Leben ist Veränderung und die vier verändern sich, auch wenn ein Kern - und das ist das Großartige am VdB -ihrer Freundschaft letzten Endes bestehen bleibt.


    Persönlich finde ich VAA am besten konstruiert, da gibt es weniger kleine Fehler als in den Musketieren und die Geschichte ist höchst spannend. Hier wird Gesellschaftsanalyse mit Abenteuer gemischt, das ist, meiner Meinung nach - tiefgründiger als in den 3M. Z.B. das Gefecht von Charenton, die Beschreibung der Schlacht und die tiefgründige Analyse warum die Leute eigentlich kämpfen - nämlich aus zutiefst egoistischen Motiven.

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

    Einmal editiert, zuletzt von kaloubet ()

  • @Kalou


    Ich fand die Entwicklung, die die vier durchgemacht haben, einfach sehr traurig, auch wenn Dumas das sehr realistisch gezeigt hat, denn so ist es ja unter Schulfreunden auch oft, wie es bei den Vieren war, als sie sich aus den Augen verloren.
    Ich mag den Musketierroman einfach am liebsten, weil da alle vier noch eng befreundet waren, mir gefiel einfach dieses "Einer für alle und alle für einen"; in den anderen Büchern war die Freundschaft wirklich eher noch oberflächlich und Aramis irgendwie stark von den anderen abgegrenzt.
    Du hast schon Recht, es wäre wahrscheinlich wirklich ein wenig banal gewesen, wenn die Freundschaft der vier durch alle drei Romane hindurch gleich stark gewesen wäre, so war es schon realistischer, aber ich fand es eben auch sehr traurig, dass die Wege der Vier sich gleich für zwanzig Jahre trennten (die anderen bekamen ja nicht mal mit, dass Athos einen Sohn hatte)
    Was den Vdb betrifft, da habe ich ja nur die auf 540 Seiten gekürzte Version gelesen, da der Roman eigentlich zweitausend Seiten lang ist, fehlten mir da vielleicht auch wichtige Teile. Ich hatte beim Lesen immer den Eindruck, dass sehr viele wichtige Passagen fehlen,und vermute, dass es noch viel mehr Begegnungen und Dialoge zwischen den Freunden gab. Das mit Porthos, das er sich so an die Freunde geklammert hat, das ist in meiner Version des VdB gar nicht so deutlich geworden. Ich frage mich immer, warum sie den Roman für die deutsche Version so stark kürzen müssten.
    Aber wie das so bei den Musketierromanen ist, da hat wohl jeder andere Ansichten, jeder einen bestimmten Roman als Favoriten.
    Im ersten Roman sind die vier, vor allem Athos mir am sympathischsten, und ich finde es schön, wie stark ihr Zusammenhalt untereinander ist.
    Aber das ist wohl Ansichtssache, anderen gefällt vielleicht der Vdb oder "20 Jahre später" am besten.

  • in 20 Jahre danach haben sich die 4 ja nur teilweise aus den Augen verloren. Aramis weiß nicht nur von Raoul sondern kenn auch die Mutter! Er spricht d´Artagnan ja sogar auf die Episode an um zu checken, ob er es auch weiß. Zu dem waren Athos und er scheinbar schon länger wieder, oder immernoch in Kontakt. Die Freunde waren ja in dem Roman nur in 2er Teams geteilt. Was dem Roman sogar gut getan hat, finde ich.

  • Ich möchte mal zwei Bemerkungen einwerfen:


    Zum einen Alienor, hast du nicht das vom Aufbau Taschenbuch-Verlag namens Der Mann mit der eisernen Maske? Das ist nämlich reduziert auf diesen Handlungsstrang, gerade Athos und Raouls Tragödie spielt dort keine Rolle. Durch diese Reduzierung bleiben dummerweise viele Handlungsstränge offen und es fehlt teilweise die Vorgeschichte. Die Version habe ich auch, aber inzwischen auch die "ungekürzte" Fischer-Ausgabe.


    Ich persönlich mag zwanzig Jahre nachher sehr gerne. Freunde können sich nicht ewig auf der Pelle hängen! Jeder muß seinen Weg finden, und der führt manchmal eben zu anderen Orten. So versucht jeder der vier, sich selbst zu verwirklichen. Faszinierend ist zum Einen, daß letztendlich keiner das perfekte Glück findet. Na ja, Athos scheint auch nicht direkt unglücklich. Dann kommt die Situation, dass sie auf verschiedenen Seiten stehen und plötzlich Gegner sind: Hier zeigt sich, dass die Freundschaft noch Bestand hat, denn sie schwören, nicht gegeneinander zu kämpfen! Eine Freundschaft kann eben auch bestehen, wenn die Meinungen nicht übereinstimmen. Auch, dass Porthos und d'Artagnan mit ihrem Feind unterwegs sind, ist durchaus interessant. Und ab dem Schlachtfeld in England, erneuert sich diese Freundschaft.


    Athos und Aramis begeben sich schließlich in Gefahr, um d'Artagnan und Porthos zu befreien und gemeinsam trotzen sie Mazarin einen Vertrag ab.


    Also, da steckt schon viel über diese Freundschaft drin, die hält, obwohl nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen ist.

    "Es heißt, jedermann soll seinen Preis haben, Gebieter. Manche dieser Preise sind jedoch zu hoch, als daß irgendwer sie zu entrichten vermöchte."
    "Und dein Preis ist so hoch?"
    "Hoch genug, daß niemand außer Euch ihn je zahlen könnte, mein König"

  • @Astrid/2Times: Finde ich auch. Dass die Aufsplittung gut für den Roman war. Man denke nur an die Szene in der Place Royale, so genial - und jeder wird seinem Charakter gemäß. Denn die Charaktere finde ich in VAA viel ausgefeilter, Athos als der Romantiker, der sich gleich mal die ´wurmsichtige Bruchbude´ des Königtums aussucht und versucht zu retten, was nicht zu retten ist, Aramis, mehr Musketier als Abbé, Porthos, einem Abenteuer nie abgeneigt und gelangweilter Grundherr und d´Artagnan, der im Dienst ergraute Troupier - das ist viel ausgereifter als in den 3M, was aber logisch ist, denn die Herren sind ja älter. Die Freundschaft besteht weiterhin, aber trotzdem bedenken alle - außer Athos - welche Vorteile sie aus der Situation ziehen können, siehe die Diskussion mit der Königin. Das ist bei allem Abenteuertum so menschlich, so realistisch ...
    Der VdB hat eigentlich viele verschiedene Handlungsstränge, die Liebe Raouls, Manicamp, Malicorne und Laure, Athos und der König, d´Artagnan und Monck, Aramis und Philippe ... das ist so ineinander verwoben, dass man nicht von einer tragenden Handlung sprechen kann. Ach und Louise/Louis hab ich vergessen ... Ich finde, der VdB hat ganz großartige Szenen, ist aber nicht einfach zu lesen, weil die Handlung halt immer wieder springt und die Freundschaft der vier nicht mehr der tragende Punkt ist. Wobei sie aber immer wieder aufeinander zurückkommen, z.B. beim Abschied von Porthos und Aramis auf Bragelonne, das ist ergreifend, vor allem auch, wie Aramis sich rechtfertigt. Man merkt, die Meinung seines Freundes ist ihm wichtig.

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • @2 times


    Das wusste ich gar nicht, dass Aramis von Raoul wusste..und dass er noch Kontakt mit Raoul hatte. Da fehlt in der Internetversion von "20 Jahre später" wohl doch so einiges.
    Bei uns gibts das Buch im Antiquariat, ich überleg jetzt wirklich, ob ich mir das nicht zu Weihnachten mal gönnen soll...es ist allerdings noch in der altdeutschen Schrift, die man bis in die 60 er noch benutzte. Aber in meinem Fall würde sich die Anschaffung wohl lohnen, da ich das Buch dann endlich mal richtig lesen könnte.


    @Astrid


    Ja, ich hab das Aufbau Taschenbuch mit 540 Seiten...auf den ersten 150 Seiten kommen die Musketiere noch gar nicht vor, und es wird hauptsächlich das Leben bei Hofe beschrieben, und Raoul und Athos kommen in der Tat kaum vor, von Raouls Entschluss, nach Afrika zu gehen, erfährt der Leser erst, als d´Artagnan zu Louise vorwurfsvoll sagt, dass Raoul auf den Weg in den Krieg wäre. Wie es dazu kam, und ob Athos versuchte, ihn davon abzuhalten, erfährt man leider gar nicht.
    Schlachtfeld in England? Das war in der Internetversion gar nicht drin...vielleicht fehlt mir da doch das Buch, und deswegen kam mir die Freundschaft der vier nicht mehr so intensiv vor. Im Internet war keine Szene, in der Aramis und Athos sich in Gefahr begaben um Porthos und d´Artagnan zu befreien. Vielleicht wurde da wirklich zu viel gekürzt und falsch übersetzt, so dass man das Buch nicht wirklich erleben kann. Ich werd jetzt doch mal schauen, ob ich das Buch, das ja leider in DEutschland kaum noch zu haben ist, entweder im Internet bestelle oder im Antiquitätenladen kaufe.

  • @Alienor


    Also ich mag diese Bücher in altdeutscher Schrift sehr gerne. Ich les das schon seit der Grundschulzeit! (Mein Opa hatte Märchenbücher nur in dieser Schrift) Und ehrlich, das ist gewöhnungsbedürftig, aber bis auf wenige Buchstaben ist doch eine große Ähnlichkeit vorhanden. Die Schrift heißt Fraktur und das Alphabet findest du in z.B. Wikipedia.


    Die Kürzungen in der Mann mit der eisernen Maske sind echt massiv. Schade, da gibt es noch eine herrliche Szene, in der Athos zum König geht, weil dieser Raoul als Nebenbuhler aus dem Weg schickt um Louise als Mätresse haben zu können. Das zeigt den Konflikt, zwischen dem alten Ehrbegriff der Ritter und dem "Der Staat das bin ich" des Sonnenkönigs. Nachfolgend soll d'Artagnan Athos verhaften...


    Athos Interesse ist im VdB hauptsächlich am Wohlergehen von Raoul orientiert. D'Artagnan ist Hauptmann der Musketiere und Aramis Bischof, der Porthos in seine Intrige miteinbezieht.


    Wie gesagt, der Schwerpunkt beim ATV liegt bei dem Mann mit der eisernen Maske, da werden die Handlungsstränge um die Musketiere sträflich vernachlässigt.

    "Es heißt, jedermann soll seinen Preis haben, Gebieter. Manche dieser Preise sind jedoch zu hoch, als daß irgendwer sie zu entrichten vermöchte."
    "Und dein Preis ist so hoch?"
    "Hoch genug, daß niemand außer Euch ihn je zahlen könnte, mein König"

  • @Astrid


    Danke für den Link...diese Schrift kenne ich sogar, die kann man in Word benutzen. Hab gerade ein paar Beispieltexte gelesen, und die ließen sich ganz gut lesen.
    Und wenn ich dafür die längere Ausgabe lesen würde..das würde sich schon lohnen.
    Wie viele Seiten hat denn deine Version? Hast du die mit den ganzen zweitausend Seiten?
    In meiner gekürzten Version wird nur kurz erwähnt, dass Athos beim König war, aber über dieses Gespräch erfährt man nicht viel...es wird nur ganz kurz am Rand erwähnt.
    Dann kommt Athos erst wieder vor, als d´Artagnan und Porthos ihn und Raoul auf seinem Gut besuchen, auch das sind nur zwei Seiten im Roman, ich vermute aber mal, dass es in der anderen Buchversion auch länger ist.
    Ich finds schade, dass so vieles weggekürzt wurde, denn gerade die wichtigen, entscheidenden Stellen scheinen da zu fehlen. Und mir kams auch so vor, als ob Louis und der Mann in der Eisernen Maske in der gekürzten Version in den Vordergrund gestellt wurden..ich habe mich schon immer gefragt, wieso man das bei uns nicht auch "der Vicomte de Bragélonne genannt hat.
    Von welchem Verlag ist denn deine Version?

  • Ich finde das einfach unglaublich - das sind doch nicht mehr diesselben Bücher? Die Szene von Athos und Louis ist so ... wie soll ich sagen ... aussagekräftig, die kann man doch nicht einfach wegkürzen? Und was heißt das, kein Schlachtfeld in England in VAA? Aber das ist ebenfalls eine der Hauptszenen ... :|
    Alienor, ich glaube, du musst unbedingt versuchen eine ungekürzte Ausgabe zu finden. Alles andere hat mit den Büchern nix zu tun, hart gesagt. Ich habe eine ungekürzte Ausgabe der 3M auf Deutsch und fand allein die Tatsache, dass gewisse Redewendungen nicht richtig übersetzt werden können, schon verwirrend genug - aber ganze Passagen auszulassen, das kann´s nicht sein.
    Ein super Satz so als Beispiel, der vermutlich auch den Kürzungen anheim fiel: - Heureusement, dit Aramis, qu'il corrige ses fautes de français avec la pointe de son épée. - Zum Glück, sagte Aramis, korrigiert er seine Fehler in der französischen Sprache mit der Spitze seines Schwertes. Das sagt Aramis auf dem Schlachtfeld von Charenton als der Duc de Beaufort wieder eine eloquente Aussage macht - er macht doch so viele Fehler :P Den Satz fand ich so klasse, ich bin drüber gestolpert als ich was gesucht hab. Es sind ja grad die kleinen aber wichtigen Details, die gekürzt werden, und die aber erst den Charakter eines Buches ausmachen. Steht z.B. in der gleichen Szene bei euch was über den Advokat Viole? Den sich Aramis und Athos anschauen wollen, was se aber nicht mehr schaffen, da der Waffenstillstand aufgehoben wird? Da merkt man ziemlich deutlich, was Dumas von Anwälten hielt ;) . Aber ich nehme mal an, dass er in den ungekürzten Ausgaben drin sein darf ...

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • Das ist leider gar nicht so einfach, eine ungekürzte Ausgabe zu bekommen. Wenn du überhaupt was kriegst. VAA und VdB sind teilweise eher im Antiquariat zu finden, oder unter den gebrauchten Büchern. Leider waren die Verlage teilweise nicht so nett, näher darauf einzugehen, wieviel dem Original entspricht. Die Seitenzahlen halte ich nicht für einen geeigneten Vergleichswert, da sie auch bei vollständigen Ausgaben je nach Schriftgröße, Bücher-Aufteilung, Bildern und Papierqualität und Buchformat differieren.


    Zu VdB:
    Ich habe zwei Ausgaben: "Der Mann mit der eisernen Maske", Aufbau Taschenbuch-Verlag und "Vicomte de Bragelonne", Fischer-Verlag Teil 1+2, letztere sind bebildert, was auch sehr hübsch ist. Beim ATV-Buch handelt es sich meines Erachtens nicht mehr wirklich um einen Musketier-Roman. Durch Verfilmungen,ein nicht geringer Beitrag liegt bei der DiCaprio-Verfilmung, hat sich die Geschichte Der Mann mit der eisernen Maske verselbständigt, so dass es quasi ein Eigenständiger Roman geworden ist. Dass es sich um einen Auszug eines längeren Romans handelt, gerät leider in Vergessenheit. Die ATV-Version ist eine Art Kompromiss zwischen der Film-Handlung und dem Roman von Dumas.Sie umfasst höchstens 1/3 der VdB-Handlung.
    Allerdings ist mein Vergleich die Fischer-Ausgabe. Die behauptet, ungekürzt zu sein, was mich aber stutzig macht: Die engl. Oxford World Classic-Ausgabe umfasst drei Bücher (VdB, Der Mann mit der eisernen Maske, Louise de la Valliere). Da frage ich mich schon: was ist der Maßstab, gegenüber welcher Vorlage ist das ungekürzt zu verstehen?


    Zu VAA:
    da ist es ja überhaupt nicht so einfach eine Ausgabe zu kriegen. Ich habe neben einer (anscheinmäßig) dicken deutschen Ausgabe und Twenty years after von Oxford World Classic. Die englische Ausgabe ist dünner! aber inhsltlich umfangreicher.


    Zum frnzösischen Original habe ich keine Vergleiche, aber die Oxford World Classic-Ausgaben mit den Anmerkungen ist eigentlich ziemlich gut. Momentan lese ich sie parallel mit der deutschen und habe bereits ordentliche Differenzen entdeckt.


    Zu 3M:
    Da habe ich zwei verschiedene von Goldmann und Insel-Verlag. Den Prolog enthält Goldmann, aber nicht Insel, die Bastion St. Gervais ist bei Insel drin, nicht bei Goldmann, und so gibt's noch viel mehr Differenzen. Grad noch, dass man erkennt, dass es der gleiche Roman sein soll.


    kaloubet : Die Szene ist mir so spontan nicht geläufig. Wo finde ich die Szene, dann schau ich mal, ob wenigstens im englischen das drin ist.


    @alle: Können wir "Indikator"-Szenen herausfiltern, an denen wir die vollständigkeit der Romane erkennen können?

    "Es heißt, jedermann soll seinen Preis haben, Gebieter. Manche dieser Preise sind jedoch zu hoch, als daß irgendwer sie zu entrichten vermöchte."
    "Und dein Preis ist so hoch?"
    "Hoch genug, daß niemand außer Euch ihn je zahlen könnte, mein König"

  • @Kalou


    Ich hab ne Ausgabe von "Die drei Musketiere" die hat 650 Seiten..ist das auch gekürzt? Wie viel Seiten hat denn deine Ausgabe?
    Dieser Satz von Aramis kam in meiner Ausgabe gar nicht vor...und auch kein Schlachtfeld von Charenton..nur das Frühstück auf der Feste von La Rochelle, sonst gabs im Buch keine Schlachtszene...zumindest nicht in meiner Ausgabe.


    Advokat Viole? In welchem der drei Bücher kam das denn vor? Das sagt mir nämlich auch nichts wurde wohl in meinen Ausgaben auch weggelassen.
    Ich verstehe gar nicht warum sie Dumas so stark kürzen für die deutschen Ausgaben...die glauben wohl, die meisten Deutschen würden ein Buch, das dicker als 500 Seiten ist, nicht schaffen. :thumbdown:
    Ich muss wirklich schauen, dass ich mir mal andere Ausgaben besorge...aber seltsamerweise scheint es die nur noch im Antiquariat zu geben..und "20 Jahre später" wurde wohl im 20. Jahrhundert bei uns nie neu aufgelegt...


    @Astrid


    Ach ja, der DiCaprio Film....ich glaub das war der erste Musketierfilm, den ich jemals gesehen hab, (wenn man von den Zeichentrickhunden absieht), damals war ich vierzehn als der Film rauskam, und dachte die nächsten dreizehn Jahre, dass d´Artagnan ein Verhältnis mit der Königin hätte. Als ich dann dieses Jahr zum ersten Mal den Roman las, war ich erstaunt, als die beiden keine Affaire miteinander hatten..und ich wunderte mich, dass Louis und Philippe in etwa den gleichen Charakter hatten und der Tausch fehlschlug.
    Aus heutiger Sicht finde ich den DiCapriofilm etwas merkwürdig, weil Raoul, im Roman eigentlich die Hauptfigur, zur Nebenfigur herabgestuft wird..und ich frag mich bis heute, wieso Louise in Christine umgetauft wurde...
    Wieviele Seiten haben denn deine Bücher? Das Original soll ja fast zweitausend Seiten haben...
    Diese Oxford Ausgabe..wo bekommt man die denn heute noch?
    Hast du eigentlich auch Louise de La Valliere gelesen? Kommen da Raoul und Athos auch nochmal vor, oder beginnt der Roman erst nach deren Tod?


    Was ich mich auch immer gefragt habe...in "20 Jahre später", weiss Raoul ja nicht, dass Athos sein Vater ist...wie erfährt er das denn eigentlich?
    Oder erfährt er das erst im "Vicomte de Bragélonne?


    Ich glaub auch, dass meine ausgabe erst nach dem Film erschienen ist, die muss so von 1998 sein..da stand nämlich darauf "jetzt neu verfilmt mit Gerard Depardieu, Jeremy Irons und Leonardo Dicaprio. Vermutlich wurde das für die Fans des Films so gekürzt und zusammengesetzt, dass es ansatzweise noch ein paar Elemente des Films enthält.

  • @ Kaboulet für eine richtig ungekürzte deutsche Übersetzung von Dumas würde ich langsam aber sicher ein Pakt mit den Teufel eingehen.Den die Szene du beschreibt befindet sich in keiner meiner Ausgaben.


    Zu M3: Ich besitze 5 verschiedene Ausgaben.Gekürzte und angeblich ungekürzte Fassungen.In zwei Ausgaben wurde bei Myladys Hinrichtung komplette wichtige Sätze raus gekürzt.Den als Mylady schreit macht d'Artagnan ein Schritt auf sie zu um ihr zu helfen und da stellt Athos sich ihm den Weg und droht d'Artagnan, wenn dieser noch einen Schritt tut das sich ihre Degen kreuzen werden.D'Artagnan fällt auf die Knie und fängt an zu beten und erst dann kommt:"Vorwärts, Henker!"befahl Athos" Tu deine Pflicht".
    Es zeigt auch wie Stark das Verhältnis Athos und d'Artagnan ist und auch Athos Entschlossenheit Mylady ihrer Strafe nicht entkommen zu lassen.


    Zu VAA: Da besitze ich 3 verschiedene Ausgaben.Die Schlacht in England ist dabei aber das Essen der vier Freunde in London fehlt immer noch.In jeder der Ausgabe sind Stellen drin die in den anderen fehlen und sich daher ergänzen aber wie ich schon mal erwähnt hatte müsste ich die 3 Ausgaben vergleichen und ein eigenes schreiben damit es nur halb gekürzt ist.


    Zu VdB: Besitze ich 2 Ausgaben.Einmal die Fischer Ausgabe und Eduard Kaiser Verlag. Die Fischer Ausgabe ist leider auch gekürzt auch wenn es anders vermerkt ist.Den in der anderen Ausgabe ist noch das Ende ausführlicher.Louise ist nicht mehr Glücklich da der König jetzt Madame Montespan den Hof macht.Aramis ist als Gesandter von Spanien in Frankreich und speist mit den König. D'Artagnan ist Graf und führt Aramis zum Grab von Athos und Raoul.Und noch viele andere Szenen die in der Fischer Ausgabe fehlen.Wobei ich persönlich immer noch die Vermutung habe das selbst diese beiden Bücher zusammen nicht als ungekürzt bezeichnet werden können.


    Und somit geht die Suche nach einer wirklich ungekürzten Fassung weiter.Oder ich lerne Französisch und lese die Bücher in Original. :D

  • @Tessia


    Zu den Musketieren: Diese Stelle bei der Hinrichtung fehlt in meiner Romanausgabe leider auch. In der Lesterverfilmung kam das vor, aber dass das aus dem Buch war, wusste ich gar nicht. In meiner Ausgabe kommt es eher so rüber, als ob d´Artagnan unbedingt will, dass Mylady stirbt, weil diese ja Constance getötet hat.


    Zu VAA: Wow, gleich drei Ausgaben? Wärst du bereit, eventuell eine davon zu verkaufen? Ich hab schon alles versucht um an das Buch zu kommen, bisher vergebens. :(
    Kenne leider nur die sehr fehlerhafte Internetausgabe.


    Zu VdB:


    In meiner Ausgabe ist es so, dass der König mit seinem Hofstaat in der Nähe von Athos Gut im Wald auf die Jagd reitet, und er hat sich bereits in die Montespan verguckt..Louise ist aber noch dabei, und fällt in Ohnmacht, als sie d´Artagnan sagen hört, dass das das Grab von Raoul und Athos wäre, als sie an einer Gruft vorbeikommen.
    Bei meiner Ausgabe scheint viel zu fehlen....was ich nie so ganz verstanden hab:
    Wie lange brauchte man im 17. Jahrhundert eigentlich von Afrika nach Frankreich?
    In meiner Ausgabe bringt Grimaud Raouls Leiche mit nach Frankreich, und beide liegen nebeneinander in ihren Särgen, und Raoul sieht aus, als wäre er gerade erst gestorben. Wurde er vielleicht einbalsamiert? Eigentlich müsste der Tod der beiden ja ca. einen Monat auseinanderliegen...da hätte man Raoul nach der langen Seereise nicht mehr aufbahren können. War es damals überhaupt üblich, die toten Soldaten in die Heimat zu überführen? Ich hätte eher vermutet, dass man die gleich in Afrika beigesetzt hätte. ?(


    Ja..wenn man französisch könnte...dann käme man bestimmt leichter an die Ausgabe.
    Falls du ein paar französische Wörter lernen willst, kan ich dir nur den Tipp geben..mach mal TV5 Monde an..die bringen viele Filme mit deutschen Untertiteln..ich hab da schon ein paar Wörter gelernt, aber leider reichts noch nicht, um einen der Dumas Romane im Original zu lesen. Aber man kriegt auf jeden Fall ein Gefühl für die Sprache, und auch schnell einen kleinen Wortschatz. Was mir dabei aufgefallen ist, ist, dass im Franzöischen sehr viele Wörter die gleichen sind wie in der englischen Sprache...das hätte ich nie gedacht. Und ich war beispielsweise verblüfft, dass Mais im Franzöischen auch Mais heisst, und nur anders ausgesprochen wird....und ich fands witzig, dass Chef bei den Franzosen Patron heisst...so lernt man nach und nach ein paar Wörter, und das ganz nebenbei, ohne nerviges Büffeln. ;)

  • @Alienor: Fernseh gucken zum Sprachenlernen ist wirklich gut, mein Mann hat so Deutsch gelernt :P .
    @Alle: Also ich wäre gerne bereit mal abzuchecken, was denn so drinstehen sollte. Als Anhaltspunkt und Qualitätsmerkmal grad beim Ersteigern von Büchern könnte das doch hilfreich sein. Wobei ich mir allmählich sage, ich sollte einfach anfange, die Bücher zu übersetzen :whistling: . Wenn Tessia schon bereit ist einen PAkt mit dem Teufel einzugehen ;) . Wir können ja, wenn ihr wollt, mal ein paar Szenen vergleichen, die rausgefallen sein könnten - so wie der Herr Viole. Den findet man wie gesagt auf dem Schlachtfeld von Charenton, das ist in VAA ein eigenes Kapitel - nicht in den 3M, Alienor - ´die Schlacht oder der Kampf von Charenton´. Kurz nachdem Athos und Aramis nach Paris kamen und der Königin die schlechte Nachricht überbrachten und kurz bevor sie zu Suche nach d´Artagnan und Porthos aufbrechen.
    Ja, Grimaud bringt Raouls Leiche mit. Wie lange brauchte man? Mit dem Schiff und bei guten Verhältnissen würde ich mal so auf eine Woche tippen? Keine Ahnung ... Aber sooo weit war das ja nicht. Übrigens stirbt Athos, kurz danach stürzt d´Artagnan ins Zimmer. Dann trifft er Grimaud und in einem neuen Kapitel (Bulletin = Zeugnis/Nachricht) erfährt er aus einem Brief von M. de Beaufort, dass sich Raoul umgebracht hat. erst danach, in einem weiteren Kapitel (le dernier chant du poème = die letzte Strophe des Gedichts) werden beide nebeneinander aufgebahrt.

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • @Kalou


    Prima, wenn dein Mann so wirklich Deutsch gelernt hat, dann hab ich ja ne Chance, so richtig Französisch zu lernen. :)
    Wie lange hat er denn gebraucht, bis er die Sprache konnte?



    Das wäre super, wenn du mal abchecken könntest, was so in eine gute Ausgabe reingehört, es scheint ja wirklich sehr viele verschiedene zu geben, wenn Tessia von den 3 Musketieren 5 verschiedene und von VAA auch drei verschiedene, und vom VdB hat.
    Wenn diese Schlacht im VAA war, dann haben sie die in der Internetversion auch einfach weggelassen..diese Version ist wohl wirklich nur ein ganz schwacher Abklatsch von dem Buch. Mich wunderts auch, dass die Verlage nie VAA mal neu und vollständig rausgebracht haben, wo es doch in Deutschland so viele Musketierbegeisterte gibt.
    Eine Woche? Wow, ich hätte jetzt eher auf 3 Wochen geschätzt, so lange brauchte man im Mittelalter während der Kreuzzüge für eine Überfahrt. Aber vielleicht war man da im 17Jahrhundert auch technisch schon weiter.
    DAs mit d´Artagnan in Athos Zimmer kam auch vor, und die Unterhaltung mit Grimaud, aber der Brief nicht, und alles ging, die Aufbahrung mit einbezogen, nur über zwei Seiten.
    Und bei der Beerdigung ist in meiner Version noch die Begegnung von Louise und d´Artagnan, der sie als Mörderin bezeichnet und verlangt, das sie das Grab verlässt, aber da das Kapitel mit dem Brief über den Selbstmord fehlt, ist das Kapitel mit Louise auch nicht so gut verständlich.

  • Ja, d´Artagnan unerhält sich mit Louise. Aber vorher nur zwei Seiten?? Die Kapitel Bulletin und le dernier chant du poème haben in der Ausgabe von Bouquins zehn Seiten, plus minus, das fängt ja nie am Seitenanfang an. Übrigens ist da am Ende diese wundervolle Passage:
    La jeune femme se releva d’un air solennel :


    - Un jour, dit-elle, vous vous repentirez de m’avoir si mal jugée.
    Ce jour- là, monsieur, c’est moi qui prierai Dieu d’oublier que vous
    avez été injuste pour moi. D’ailleurs, je souffrirai tant, que vous
    serez le premier à plaindre mes souffrances. Ce bonheur, monsieur
    d’Artagnan, ne me le reprochez pas : il me coûte cher, et je n’ai pas
    payé toute ma dette.


    En disant ces mots, elle s’agenouilla encore doucement et affectueusement.


    - Pardon, une dernière fois, mon fiancé Raoul, dit-elle. J’ai rompu
    notre chaîne ; nous sommes tous deux destinés à mourir de douleur.
    C’est toi qui pars le premier : ne crains rien, je te suivrai. Vois
    seulement que je n’ai pas été lâche, et que je suis venue te dire ce
    suprême adieu. Le Seigneur m’est témoin, Raoul, que, s’il eût fallu ma
    vie pour racheter la tienne, j’eusse donné sans hésiter ma vie. Je ne
    pourrais donner mon amour. Encore une fois, pardon !

    - Eines Tages, sagte sie (zu d´Artagnan), werdet Ihr bereuen, dass Ihr mich so schlecht beurteilt habt. An diesem Tag, monsieur, werde ich es sein, die Gott bitten wird zu vergessen, dass Ihr mir gegenüber ungerecht wart. Im Übrigen werde ich dann so leiden, dass Ihr der erste sein werdet, der meinen Schmerz beklagen wird. Dieses Glück, monsieur d´Artagnan, werft es mir nicht vor: Es kommt mir teuer zu stehen und ich habe noch nicht meine ganze Rechnung bezahlt.
    Während sie diese Worte sagte, kniete sie noch einmal sanft und liebevoll nieder.
    - Verzeiht ein letztes Mal mein Verlobter Raoul, sagte sie. Ich habe unsere Kette zerbrochen; unser beider Schicksal wird sein, vor Schmerz zu sterben. Du bist es, der als erster geht: Habe keine Angst, ich werde dir folgen. Sieh nur, dass ich nicht feige war und dass ich kam, um dir dieses endgültige Adieu zu sagen. Gott ist mein Zeuge, Raoul, wenn es mein Leben gekostet hätte das deine zu erkaufen, ich hätte es ohne zu zögern gegeben. Meine Liebe konnte ich nicht geben. Noch einmal verzeih.


    Ich finde das sehr schön, hier bekommt Louise eine Größe, die sie vorher nicht hatte.


    Hm, also, was muss in die 3M? Das ist sicher am einfachsten, weil ich denke, dass da die wenigsten Szenen rausgekürzt wurden. Wir können´s ja mal vergleichen, aber vielleicht nicht Seite für Seite, das wäre doch etwas lang ;) . Also, ich denke das erste Kapitel, die drei Geschenke von d´Artagnans Vater, dürfte recht ungekürzt sein, ist ja wichtig für die Handlung. Die drei Geschenke, die Beschreibung des Gascogners, die Begegnung mit Rochefort. Dann kommt das Vorzimmer Trévilles und das beginnt mit einer langen Beschreibung des Hauptmannes, seiner Musketiere und der Zustände am Königshof, das sind drei Seiten (Bouquins) bevor d´Artagnan eintrifft.
    Dieser muss an der Treppe vorbei, auf der die M. sich duellieren, dann auf dem Absatz, wo man sich Frauengeschichten erzählt, und schließlich in das Vorzimmer, wo man sich Hofsklatsch erzählt. Auf dem Treppenabsatz errötet er :P , im Vorzimmer erschauert er ^^ . Und dort trifft er zum ersten Mal auf Aramis und Porthos, die sich ... verzeiht das Wort, aber es passt ... anzicken. Und wo Aramis diese impertinente Bemerkung wegen Buckingham und der Königin macht. Von wegen die Königin sei ja noch jung genug einen Erben zu bekommen (das sagt ein anderer M.) und Aramis entgegnet, Buckingham sei ja in Paris :P .


    Soll´n wir so weitermachen? Macht das Sinn? Oder soll ich nur die wichtigsten Szenen rausnehmen? Oder eher die unwichtigen, denn die wurden ja am ehesten gekürzt.


    @Alienor: Er hat sehr früh angefangen, so mit zehn ...

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • @Kalou


    Danke für diese Übersetzung, so bekommt man einen ganz anderen Blickpunkt auf diese Szene, Louise kommt nicht mehr ganz so kaltblütig rüber, was Raoul betrifft.
    Mir war Louise eigentlich immer unsympathisch, aber diese Stelle macht sie wieder etwas menschlicher. In meiner Version sagt sie nur, sie hätte doch nicht Schuld daran, sie hätte ihn eben einfach nicht lieben können, und geht dann.


    Was "Die drei Musketiere" betrifft, da wurden die Geschenke in meiner Ausgabe zwar erwähnt, aber der Roman begann erst mit d´Artagnans Eintreffen in Meung, und vom Vater stand da nur, dass der ihm gesagt hatte, er solle sein Pferd niemals verkaufen. Ob das gekürzt oder ungekürzt ist, weiss ich gar nicht.
    Bei mir waren es am Königshof, bevor d´Artagnan eintrifft, zwei Seiten, und der Streit von Aramis und Porthos ist auch ansatzweise enthalten, ebenso, wie Aramis sagt dass er Abbé werden wolle, sobald die Königin einen Erben bekommt...und dann folgt die Bemerkung über Buckingham. Das scheint also auch relativ ungekürzt zu sein.


    Ich vermute ja auch, dass bei den drei Musketieren vor allem in etwas unwichtiger erscheinenden Kapiteln gekürzt wurde..allerdings ist es bei den Musketieren auch schwer zu sagen, was unwichtig ist und was nicht. Wie viele Seiten hat denn deine Version? Es scheint ja da auch etliche Varianten von etlichen Verlagen zu geben.


    Ja, das ist wohl ein gutes Alter um eine Sprache zu lernen.

  • Das ist gekürzt, denn im Rückblick werden die zwei anderen Geschenke auch erwähnt (die Salbe und das Schwert) und der Vater gibt ihm noch eine Menge guter Ratschläge mit. Meine Ausgabe hat 554 Seiten, klein gedruckt, aber das ist ja nur so ein Schätzungswert. Der Teufel steckt im Detail, siehe die Sache mit Louise. Das finde ich schon wichtig, die Person kommt ja völlig anders rüber, wenn solche Szenen fehlen. Ich gehe mal die 3M nach solchen Details durch, bin echt mal gespannt, wo die überleben durften. Oder wenn ihr Szenen habt, die seltsam sind? Die Bouquins Ausgabe ist ja die überarbeitete, nachdem noch HAndschriften von Dumas gefunden wurden, sprich da ist ein Kapitel drin, das in den meisten französischen VAA-Ausgaben auch fehlt, weil es in der Zeitung anscheinend mal verschollen ist (le bonhomme Broussel). Und diese pikante Szene Athos/Chevreuse wurde von der Zensur befreit, ich nehme mal an, es ist die vollständigste und am besten kommentierteste Ausgabe. Sie wimmelt auch von Fußnoten, woher Dumas die Infos hatte ...

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • kaloubet
    Dann ist der Vergleich zur englischen Ausgabe aus der Oxford Worl Classic-Serie sicher interessant, denn die ist auch recht umfangreich kommentiert.

    "Es heißt, jedermann soll seinen Preis haben, Gebieter. Manche dieser Preise sind jedoch zu hoch, als daß irgendwer sie zu entrichten vermöchte."
    "Und dein Preis ist so hoch?"
    "Hoch genug, daß niemand außer Euch ihn je zahlen könnte, mein König"

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.