Eure Lieblingssszenen

  • Aramis


    Auch wenn ich den Gascogner nicht mag, da muss ich dir letztendlich doch zustimmen. An dieser Stelle merkt man wirklich, wie viel ihm seine Freunde doch bedeuten.
    Am Anfang des VAA hat man doch noch eher den Eindruck, dass er sie nur aufsucht, weil er sie braucht um auf der Karriereleiter aufzusteigen, und Mazarin ihm den Auftrag nur gibt, wenn die anderen mit von der Partie sind.
    Ja, man könnte durchaus sagen, dass Athos, Porthos und Aramis den Gascogner zu einem vernünftigeren, besseren Menschen gemacht haben.

  • Ok, Karriereleiter, aber was soll er machen? Seine Stelle hängt nun mal von diesem Mazarin ab, dass er ihn nicht unbedingt mag, wird zwischen den Zeilen - und nicht nur da - klar. Und spätestens ab dem Diner d´autrefois, als ... war es Athos? ... ihn fragt, was er denn Mazarin sagen würde, wenn dieser in fragen würde, ob er mit seiner Suche nach den Helfern des Duc de Baufort weitergekommen sei und d´Artagnan antwortet, er würde heute Abend mit Herren dinieren, die ihm da weiterhelfen könnten - spätestens ab da hat er doch mehr oder weniger die Seiten gewechselt :thumbsup:

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • @Kalou


    Zumindest in der einen Hinsicht muss ich dir Recht geben, er hat stellenweise ja doch gegen Mazarin gearbeitet und seinen Freunden geholfen.
    Ich mag ihn aber trotzdem nicht so besonders, mir sind die anderen drei Musketiere einfach lieber. :whistling:
    Aber es stimmt....Mazarin hätte ihn jederzeit als Leutnant entlassen können, und dann hätte er ja gar nichts mehr gehabt, er war also in gewisser Weise von dem Kardinal abhängig.

  • Huch! 8| Was ist denn hier passiert? Sieht ja aus wie ein Gräberfeld nach der Schlacht! Alien-Invasion?? Zombie-Attacke?? Angriff der Killertomaten?? *schluck*



    Übrigens bin ich unlängst in den VAA auf zwei interessante Aussagen Aramis` über sich selbst gestoßen, die beweisen, dass seine Kirchenzugehörigkeit als reine Farce einzustufen ist:
    Im Kapitel Encore une reine qui demande secours sagt er zu Athos über den Herrn Coadjutor : "Que voulez-vous, mon cher? Il est ferailleur, et moi aussi, il court les ruelles, et moi aussi, sa soutane lui pèse, et j`ai, je crois, assez de la mienne."
    Und im Kapitel Les trois lieutenants du généralissime sagt er über sich: "Je suis rancunier. C`est le seul point par lequel je tienne à l`Église." :thumbup:
    Man sollte es also besser vermeiden, ihm gutgläubig und naiv das Kreuz umzuhängen :evil:

    Troja stand in Flammen. Alles war im A**** (Homer, Ilias, 1. Versuch)

    3 Mal editiert, zuletzt von Aramis ()

  • Oha, das sieht böse aus :huh: - Angriff auf unsere Seite? He, wir sind doch nicht Facebook, was soll das?


    Aramis : Es sei denn, das Kreuz sei aus Perlen und von einer schönen Frau ;)

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • Es sei denn, das Kreuz sei aus Perlen und von einer schönen Frau


    Das läuft ja auch nicht unter "Devotionalien", sondern unter "himmlische Juwelen" bez. "durchaus akzeptables Präsent einer schmachtenden Verehrerin" :D


    8| Ist sowas bei Facebook denn üblich? Ich gebs zu, ich bin auf diesem Gebiet totaler Ignorant -


    Grmpf! Ich glaub, ich kann editieren, so oft ich will, es sind hinterher immer noch Fehler drin, in meinen postings! Typische Betriebsblindheit X(

    Troja stand in Flammen. Alles war im A**** (Homer, Ilias, 1. Versuch)

    Einmal editiert, zuletzt von Aramis ()

  • Angriff der Killertomante? Äh Killertomaten - oha, ich sehe, hier ist es gefährlich, nicht umsonst hat Silvia das Großkaliber hervorgeholt :P .
    ´Himmlische Juwelen`? :D Hm, ich assoziiere jetzt lieber mal nix damit ... ;)

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • kaloubet  
    Angriff der Killertomaten ist eine irre amerikanische Filmparodie aus den 1970erJahren - kennst du die zufällig? Das Zeug bekam, glaub ich, den "Goldenen Truthahn", als schlechtester Film des Jahres (aber vielleicht irre ich mich da). Es geht um von einem bösartigen Verrückten manipulierte, gemeingefährliche Tomaten, die rabiat werden und drauf und dran sind, die Weltherrschaft zu übernehmen, aber schlussendlich mit Hilfe eines grässlichen Songs via Lautsprecher akustisch außer Gefecht gesetzt werden können. Allerdings lauern am Ende des Films schon die Karotten in den Startlöchern, für ihren großen Coup - :D


    A propos Assoziation: War die Perle zur Zeit des Barock (siehe Vermeer u.a.) nicht ein Symbol jungfräulicher Keuschheit? ;)

    Troja stand in Flammen. Alles war im A**** (Homer, Ilias, 1. Versuch)

    2 Mal editiert, zuletzt von Aramis ()

  • Weiß ich grad nicht - mir fällt nur ein, dass die Nelken Symbole für´s Kreuz waren, wegen der Ähnlichkeit ihrer - ja, was sind´s denn? Dolden? - mit Nägeln. Da war aber was mit Venus ... Muscheln ... könnte schon sein, dass Perlen für Sinnlichkeit oder Liebe stehen, Jungfräulichkeit weiß ich grad nicht. Wenn, dann hängt´s am falschen Hals ;)


    Ups, der Film klingt nach viel zuviel Gras - entweder der Regisseur war bekifft oder die Zuschauer müssen´s sein, sonst ertragen sie das nicht :huh:

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • Wenn, dann hängt´s am falschen Hals


    Etwa ein tadelnder Wink mit dem Kreuzbalken? ;) Ein diamantenes Kruzifix hängt laut Dumas ja auch noch dran, an Aramis` Keuschheitsperlenschnur! Tja, und auf dieses zutiefst bedenkliche Symbol heuchlerischer Camouflage zugunsten heimlich praktizierter Unmoral müssen die Freunde in den VAA, in Ermangelung besserer Reliquien, einander ihren erneuerten, heiligen Freundschaftsschwur leisten! :pinch: Kein Wunder, dass sich d`Artagnan aufregt! :D
    Hm, Nelken als Kreuzsymbol - ein Becher Glühwein mit diesem speziellen Gewürz drin wird gleich zum mystischen Geheimnis! ^^ Äh, ich gebs zu, ich find das interessant, dieses barocke Denken in Allegorien, Bildern und Symbolen - alles hat eine tiefe, kryptische Bedeutung, hinter jedem banalen Ding der Alltagswelt lauert das große Arcanum, das Numinose, man muss es nur gekonnt reininterpretieren. Ich finds einfach irre, all die Bücher, die darüber geschrieben wurden, von J. Böhmes Aurora angefangen bis runter zur Zahlenmystik! In Graz (Österreich) befindet sich z.B. dieses nach kalendarisch-astronomischen Gesichtspunkten errichtete Schloss Eggenberg, das mit seinen 365 Fenstern plus weiteren baulichen Merkmalen in seiner Anlage den Makrokosmos spiegelt und mit diesem in harmonischem Einklang steht. Daran sollten sich diese modernen Stahlbetonarchitekten mal ein Beispiel nehmen! :evil:


    :whistling: Äh, ja, ich weiß, ich bin furchtbar OT - bei welchem Thema waren wir eigentlich??

  • Jaaa ... wir sollten das ins Gasthaus verlegen. Wir waren bei den Lieblingsszenen. Das Schloss muss ich mal googeln, das finde ich spannend. Ich hab grad ein bisschen über die Stilleben des Barock gelesen, z.B. symbolisiert eine Laute die Vergänglichkeit der Musik. Weiblichkeit vermutlich auch, wegen der runden Form ;) - alles ist eitel *seufz*. Hat Dumas, um auf die Szenen zurückzukommen, eigentlich irgendwo Zahlensymbolik eingebaut? Will mir grad nicht einfallen ...

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • (Ich bleib noch ein bissl OT:
    Es gibt eine wikipedia-Seite über Schloss Eggenberg, aber sie lässt sich hier irgendwie nicht reinkopieren - Mist! Tut mir leid!
    Für die Verkörperung der Weiblichkeit würden sich neben der Laute auch Cello und Viola da Gamba sehr gut eignen, mit ihren fraulichen Rundungen :P In barocken Bildern wimmelts ja anscheinend nur so von Symbolik und verborgenen Anspielungen, hab ich irgendwo gelesen, auch wenn sie bloß harmlose, banale Alltagsszenen abzubilden scheinen. Außerdem kann man ja, wenn man will, alles mit jedem in Beziehung setzen 8) : Auf Vermeers Bild "Der Maler in seinem Atelier" vulgo "Die Malkunst" (übrigens das einzige Gemälde von ihm, das in Wien im Kunsthistorischen Museum hängt! *schluchz*) befindet sich bekanntlich diese junge Frau in blauem Kleid mit Posaune, Buch und Lorbeerkranz, als Verkörperung der Muse Klio - und eine Jungfrau in blauem Kleid und mit Posaune taucht auch in der gewissen "Chymischen Hochzeit", einer Rosenkreuzer-Schrift des J.V. Andreae auf - war Vermeer ein verkappter Rosenkreuzer?! Er starb überraschend und in jungen Jahren - haben die Unsichtbaren Oberen ihn etwa heimlich ums Eck gebracht, wegen öffentlicher Zurschaustellung intimer Bruderschaftsgeheimnisse?! *wild spekulier, sabber, lechz!* Verflixt, ich sehe grad, dieser barocke Virus ist total ansteckend - :S )


    Zahlensymbolik bei Dumas? Hm, die Drei Musketiere vielleicht? Die Zahl 3 steht für Gott, Dreifaltigkeit, überirdische Vollkommenheit und himmlische Mächte, weil sie laut Umberto Eco beim Menschen nicht vorkommt - wir haben bloß 2 Augen, 2 Ohren, nix an uns ist durch 3 teilbar, weil 10 Finger, 10 Zehen, 1 Nase, 1 Mund, 1 Nabel, 1 Geschlechtsteil usw.
    Mit d`Artagnan sinds dann vier - 4 Jahreszeiten, 4 Elemente, 4 Himmelsrichtungen, 4-blättriges Kleeblatt=Glückssymbol, 4 Charaktertypen, 4 Ecken des Quadrats - äh, welchen Grundriss haben die ägyptischen Pyramiden?? Okay, ich glaub, ich hör jetzt lieber auf - :whistling:

    Troja stand in Flammen. Alles war im A**** (Homer, Ilias, 1. Versuch)

    5 Mal editiert, zuletzt von Aramis ()

  • Drei und vier sind aber nicht gerade die prickelndsten Zahlen ;) - alles sehr im braven Rahmen, da ist die acht für die Unendlichkeit oder die neun für die Vollkommenheit doch spannender ... und die sieben für? Hexen? Keine Ahnung. Was steht für das Böse? Ok, wir wären bei drei plus vier ... ich hör auf, das führt ins Nichts, null ;)
    Deine Spekulationen zu Vermeer gäben einen prima Roman ab :thumbup:

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • Drei und vier sind aber nicht gerade die prickelndsten Zahlen


    Tja, tut mir leid, mir ist sonst nix weiter eingefallen - aber vielleicht könnte man ja mal die Kapitel der Musketierromane zusammenzählen, daraus die Quersumme bilden, und dann kommt dabei raus, dass es das Geburtsdatum von Dumas, seine Hausnummer, sein Kontoauszug (nach der Beendigung der Romane) oder was weiß ich ist -
    666 steht üblicherweise für den Antichrist - deshalb waren alle im Jahr 1666 so morbid drauf, mit ihren Endzeitvisionen usw. 6 ist eine schlimme Zahl, sie erinnert an Sex - :pinch:
    7 ? Hm, es gibt im Märchen immer 7 Feen, 7 Raben, 7 Brüder, 7 Zwerge - das muss was zu bedeuten haben! Ach ja, 7 Sakramente und 7 Todsünden (das klingt ja nicht so gut)
    3 Musketiere plus 20 Jahre VAA plus 10 Jahre später VdB ergibt 33 - das Alter, in dem Jesus angeblich starb. 33 dividiert durch 3 =11(hm, führt zu nix), 33 mal 3 = 99 (hä??) Probieren wir`s anders:
    33 mal 4 =132, die Quersumme ist 6 - ha!! 8o

  • :thumbsup: :thumbsup: Wenn man lange genug rechnet, gehorchen die Zahlen :D Was sagt uns das? Letzten Endes beruht alles auf 6?? :whistling: Suche die Frau ;)

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • Ja, die Mathematik ist eine magische Praktik! :D Zumindest ist`s mir in der Schule immer so vorgekommen! Dass ich die Mathematik-Matura geschafft hab, grenzt an ein Wunder! :whistling:
    :thumbsup: Cherchez la femme? ;) Ich denk mal, das könnte als heimliches Lebensmotto doch gut zu Dumas passen, oder? :P

  • Mathematik Matura? Hut ab!! Ich hatte eine Zeitlang kein Mathe mehr, wir konnten dafür Philosophie wählen :thumbsup: - dann habe ich die Schule gewechselt und musste wieder in die Welt der Zahlen einsteigen ... tja, was soll ich sagen, es ist mir nicht mehr gelungen :whistling:

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • Ich habe mit Mathe auch immer auf Kriegsfuß gestanden...ohne Spickzettel ging da gar nichts. Zum Glück hatte ich einen kleinen, dünnen Taschenrechner, hinter dem sich ein integrierter Notizblock verbarg, und kein Lehrer hat den Trick je bemerkt, weil die nur den Taschenrechner sahen und ich ganz hinten saß :whistling:
    Ich finds auch ne Schande, dass Schüler nicht nach ihren Neigungen wählen können, was sie lernen wollen und was nicht....dann würden viele sicherlich mehr Spaß an der Schule haben.
    Mir hat immer mehr das Literarische gelegen...Aufsätze habe ich immer vier Seiten und mehr geschrieben.


    Aber mal ganz nebenbei..sind wir alle hier nicht gerade etwas OT? Eigentlich gehts ja hier um unsere Lieblingsszenen in den Romanen :whistling:

  • Jaaa, der Bär treibt sich wieder rum! 8) Von den Lieblingsszenen über Zahlenmystik bei Dumas zur Mathematik - eine schöne exponentielle Kurve! :D (Wobei ich allerdings, muss ich bekennen, keine Ahnung mehr hab, was das ist :whistling: )
    kaloubet
    Philosophie statt Mathematik?! :rolleyes: Wo steht diese Schule??! Ich seh schon, ich hab wieder was Essentielles verpasst! ;(
    Mathematik war in meinem Gymnasium bei der Matura ein Pflichtfach. Da kam keiner drum rum, und ich dementsprechend auch nicht. Meine einzige Chance war, die Beispiele so lange zu üben , bis ich die Rechenvorgänge auswendig drauf hatte, denn wirklich kapiert hab ich das Zeug nie. Gott sei Dank hatten wir einen humanen Professor, der auf die Unfähigkeit des weiblichen Gehirns zu logischem Denken Rücksicht nahm -

  • Unfähigkeit des weiblichen Gehirns zu logischem Denken

    X( Das, liebe Aramis, will ich jetzt mal nicht gelesen haben ;) - wir wären weit besser dran, wenn die Männer weniger logisch und mehr denken würden ... Da wir aber shrecklich OT sind, bin ich mal ganz diszipliniert und schweige still :rolleyes:

    Wenn es morgens um sechs an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe (W. Churchill)

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.