Beiträge von Percy

    Das klingt nach einer fröhlichen Mixtur aus realem und literarischen d'Artagnan....

    Volles Chaos....

    Ich stelle mir die Hochzeit gerade wie im Werner-Film vor.


    Aramis (unterdrückt einen Schluckauf), betont würdevoll: "D'Artagnan, biss' du so breit die hieranwesendende......wiehiesssienochgleich?....."


    Ich könnte mich beömmeln......

    Die Doku ist ja toll!!!!

    Habe sie gerade in der Mediathek von Arte gefunden.

    Richtig klasse!


    Bei den Kindheitsszenen in und um Schloss Castelmore habe ich mich sehr amüsiert. Offenbar hat der Regisseur der Doku die gleichen Bilder wie ich im Kopf gehabt, als ich einige Szenen aus der Kindheit in d'Artagnans Erzählung im Feldlager vor Maastricht beschrieben habe.


    Und die Trauung war recht skurril dargestellt. Er nimmt zögerlich die Hand vom Degen (! ups, in der Kirche?), sie schiebt ihm bedeutungsschwer den Ring auf den Finger, er bewegt danach die Hand auf recht ungelenke Art. Eigentlich wird ja immer der Mann gezeigt, der seiner Angetrauten den Ring ansteckt. Diese Ehe war dann auch leider ein "Satz mit X".

    Ich mag die Szene mit d'Artagnan und Rochefort auch sehr. Erst der toughe Musketier, der kaltschnäuzig bis rücksichtslos seinen Job erledigt (Pferd gegen Menschenmenge treiben, etc.), dann im Schatten des Torbogens das Um-den-Hals-Fallen. Und das bei seinem früheren Erzfeind. Hier holt d'Artagnan etliche Sympathiepunkte beim Leser, er ist offensichtlich doch kein "ganz Harter". ;-)

    Hallo Christian,


    eine spannende Seite und ein tolles Essay zu den Comicversionen der Drei Musketiere! Ich fand es sehr informativ und spannend!

    Insbesondere die kritischeren Interpretationen des Themas waren anregend. Vor allem, da hier aus heutiger, moderner Sicht, die Musketiere und insbesondere d'Artagnan und Athos vollständig demaskiert werden, während Mylady zumindest zum Teil Rechtfertigung erfährt. (Die Demontage des althergebrachten Männerbildes? ;-) )

    Vielleicht magst du ja hier verweilen? Wir haben im Forum einige interessante Diskussionen zu dem Thema. Und die ein oder andere Fanfic spielt auch damit.

    Übrigens muss ich wirklich mal schauen, ob es nicht irgendwo die FSK-18-Comics gibt.......

    :-):-)


    Viele Grüße


    Percy

    Ja, das ganze ist ein bißchen ironisch getextet. Der arme Aramis hatte garantiert keine schöne Zeit im Kloster.

    Aber endlich mal eine Zeichnung, die seine schwarzen Haare und Augen korrekt darstellt. Er ist recht niedlich, sogar in den beiden Zeichnungen am Anfang als Erwachsener.



    Diesen kleinen Comic fand ich vor ewigen Zeiten auf Tumblr. Ich weiß nicht, wer der Künstler ist, aber ich finde dieses kurze "Spotlight" auf Aramis' Vergangenheit wunderbar. Offensichtlich war die Geißel, die d'Artagnan irgendwann mal als Wanddeko in Aramis' Gemächern gesehen hat, phantasieanregend.

    Naja, der Held trägt doch immer ein rotes Cape, oder?

    Zumindest war das in den Kindertagen so. Wer der Oberheld sein wollte klaute schnell die rote Tischdecke und beeindruckte seine Kumpels draußen beim Spielen!

    Der letzte Band, 10 Jahre später, ist im Fischer-Verlag in drei Bände unterteilt worden: Der Vicomte de Bragelonne, Louise de La Valliere und Der Mann in der Eisernen Maske. Ich persönlich hänge gerade beim ersten Teil und komme nicht recht voran. Seufz. Die Drei Musketiere und Zwanzig Jahre später haben mir am meisten Spaß gemacht in einer alten Übersetzung. Die Drei Musketiere habe ich auch im Fischer Verlag, allerdings war die Ausgabe bei mir direkt unten durch, da schlecht lektoriert. Direkt in der Anfangsszene in Meung, in der d'Artagnan mit "einem einzigen Pinselstrich" beschrieben wird, geht Dumas ja erst auf sein Gesicht ein mit der gebogenen, aber fein geschnittenen Nase, danach auf seine Gestalt (zu groß für einen Jüngling, zu schmal für einen erwachsenen Mann). Und was soll ich sagen? Durch schlampige Übersetzung und noch schlampigeren Satzbau war plötzlich d'Artagnans Nase zu groß für....... Aaaargh!!!! Wir sind da doch nicht bei Cyrano de Bergerac!

    Oh, hier ist schon noch was los. Wir halten uns häufig im Fanfiction-Bereich auf. Aber bei neuen Forenbeiträgen tummeln wir uns auch im Forum. 👍😊

    Dein Name sagt mir übrigens was. Ich habe einige deiner Fanfiction gelesen.

    LG Percy

    Wieviel Teile umfasst die Übersetzung von Herrn Conrad?

    Ich denke, dass es noch nicht alles ist, wenn man die Seiten zusammen zählt.

    Ich quäle mich gerade mit einer Ausgabe des Fischer-Verlags (Vicomte de Bragelonne), die halbwegs vollständig sein soll, aber irgendwie vermisse ich den erzählerischen Schwung des ersten Romans. Manches ist holprig und erinnert an die Erzählweise eines alten Mannes, dem es egal ist, ob es die Leser interessiert.....oder liegt das an Dumas?

    Hallo Klas,

    was verschlägt dich hierher zu uns? Wir sind begeisterte Dumas-Fans, insbesondere die Musketiere haben es uns angetan.

    Wie gefällt dir Dumas? Hast du einen Lieblingsroman?

    Gruß

    Percy

    Was ist denn lgbtq???? Ich glaube, ich bin da literarisch doch unschuldiger, als mir lieb ist....


    Frau fesselt, Mann putzt.....OMG......:D:D Ich stelle mir gerade d'Artagnan vor, der damit konfrontiert wird, daß seine Gespielin ihn nun bitte fesseln möchte, und wenn sie "fertig" sind, soll er doch bitte noch die Wohnung putzen......8o

    Die Hinrichtung war allerdings meines Wissens auf dem gegenüberliegenden Ufer, ich stell mir das Kopfabschlagen in einem Boot etwas schwierig vor - bitte nicht wackeln ... ups, daneben, ich sagte doch, bitte nicht wackeln!8o

    "Ups, noch mal.....knapp daneben.....na, den letzten Teil der Wirbelsäule kriegen wir auch noch durch......"

    In der Zwischenzeit müßten Athos, Porthos und Aramis wohl Wiederbelebungsversuche bei dem kollabierten d'Artagnan vornehmen. Er wäre ja kurz vorher fast weich geworden, wenn Athos sich ihm nicht unter Androhung von Waffengewalt in den Weg gestellt hätte......

    Ich lieg flach!!!!! :D:D:D:thumbup::thumbup::thumbup:


    Was ist übrigens "gendertauglich"? Bin mir da nicht sicher....


    Ist es so, daß alles schön nach Rollenklischee läuft, wie in heutiger, moderner Bestsellerliteratur ("Ooooh, Edward, rette miiiiiich!" "Bella, meine Liebste, ich eile!!!" oder "Ja, schlag mich, fessle mich, gib mir Tiernamen, du böser, geheimnisvoller Mann!!!":evil:).

    Oder ist es so, daß doch bitte Frauenliteratur von Frauen gelesen und Männerliteratur von Männern gelesen wird? Ersteres romantisch-süß, letzteres brutal, hart und nur was für echte Kerls?